J. L. Bourne – Tagebuch der Apokalypse I & II

Tagebuch der Apokalypse I & II

geschrieben von: J. L. Bourne

gelesen von: David Nathan

Spieldauer Teil 1: 07 Std. 36 Min. (ungekürzt)
Spieldauer Teil 2: 10 Std. 50 Min. (ungekürzt)

J. L. Bourne – Tagebuch der Apokalypse I (Hörprobe)

J. L. Bourne – Tagebuch der Apokalypse II (Hörprobe)

Ein Offizier der Marineflieger nimmt sich für das neue Jahr vor Tagebuch zu schreiben und berichtet von einem Virus aus China welches er zunächst für eine Grippe hält. Schon bald erkennt er jedoch dass es etwas größeres sein muss und beschreibt nun seine Vorbereitungen auf das was da wohl kommen mag. Nachdem er sich anfangs noch bei seiner Einheit meldet ist ihm bald klar das es sicherer ist zu Hause zu bleiben, Vorräte für eine längere Zeit zu organisieren und das Haus sicherer zu machen. Die Nachrichten in den Pressekonferenzen der Regierung werden immer bizarrer und was als Krankheit bezeichnet wird ist schon bald in vollem Ausmaß sichtbar.
Nach einiger Zeit allein im Haus bemerkt der Schreiber des Tagebuchs dass in einem Nachbarhaus noch jemand lebt. Als die beiden schließlich eine Möglichkeit finden sich persönlich zu treffen beschließen sie gemeinsam weiterzuziehen. Während ihrer sehr spannenden Reise müssen sie sich gegen jede Menge Zombies wehren, treffen und retten auch andere Überlebende und finden nach einer langen, gefährlichen Irrfahrt schließlich Zuflucht in einem verlassenen Bunker. Doch auch hier bekommen sie bald Besuch und nicht nur von Zombies…

Der zweite Teil schließt nahtlos an die spannenden Ereignisse des ersten Teils an und es geht spannend weiter. Da dieser Teil noch recht neu ist möchte ich hier nicht zu viel verraten. Nur soviel, die Bewohnerzahl des Hotels 23 erhöht sich drastisch und der größte Teil der Geschichte dreht sich um die Rückkehr des Erzählers zum Hotel 23 und die Erlebnisse auf dieser gefährlichen Reise. Und wir erfahren dass es zwei Sorten Zombies gibt. Normale und verstrahlte. Letztere sind gefährlicher weil schneller, intelligenter und schwerer zu töten.

Ich bin von beiden Teilen schwer begeistert, nur das Ende von Teil 2 ist nicht so meine Sache. Aber hört oder lest am besten selbst. Über die Qualitäten von David Nathan als Sprecher habe ich schon mehrfach berichtet und er ist auch hier wieder die beste Wahl. Man ist einmal mehr versucht beide Teile am Stück durchzuhören. Die Erzählweise in Tagebuchform ist meiner Meinung nach sehr genial getroffen und macht die Geschichte noch ein großes Stück spannender als sie sowieso schon ist. Ich freue mich noch auf viele weitere Teile der Reihe. Teil 3 als Buch soll wohl schon im Sommer 2012 erscheinen, wollen wir hoffen dass es audible schafft auch das Hörbuch zeitgleich herauszubringen. Für Fans von Zombiegeschichten sind die Tagebücher der Apokalypse auf jeden Fall ein Fest!

Schreibe einen Kommentar