Hörbuch: Die Saat

Ich habe mein erstes Hörbuch beendet, 15 Stunden und 16 Minuten 🙂 und ich bin wie ich schon getwittert hatte wohl dem Hörbuchfieber verfallen. ^^  Aber nun zum Buch.

Die Saat

geschrieben von Guillermo del Torro und Chuck Hogan

gelesen von David Nathan

Spieldauer: 15 Std. 16 Min. (ungekürzt)

Wer es nicht erwarten kann findet auf der Detailseite bei audible eine Hörprobe. 🙂

Mit David Nathan als Sprecher ist ein guter Griff gelungen. Er versteht mit seiner tiefen und ruhigen Stimme es immer die richtige Stimmung zu erzeugen.

Da das Buch der Anfang einer Trilogie ist ist der Anfang etwas träge aber nicht wirklich langweilig. Die Story ist gut geschrieben und kommt auch als Hörbuch gut rüber. Die Spannung steigt allmählich an und mündet in einem fesselnden Finale. Wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat die Story zu hören – und nicht wie sonst zu lesen; ich bin wie gesagt Hörbuchneuling – ist man mittendrin und fiebert mit den Hauptfiguren dem Finale entgegen.  Interessant ist auch das die Geschichte in unserer Zeit spielt, mitten in New York und nicht etwa irgendwo in der Pampa. Im Wesentlichen geht es um einen alten Vampir der nach New York kommt und dort für reichlich Nachwuchs sorgt;  und das sind endlich mal keine Kuschelvampire wie in den diversen TV-Serien. Auch die Story rund um die kleine Gruppe der Vampirjäger ist interessant und macht Lust auf mehr.

Nach langem Stöbern in dem großen Sortiment von audible habe ich mich letztlich für dieses Hörbuch entschieden und es nicht bereut. Ich freue mich jedenfalls schon auf den zweiten Teil, der gerade auf mein Smartphone geladen wird. 😀 Doch nun hört besser selbst mal rein. 😉

[youtube]xqBs7nVZN2c[/youtube]

Wunderbare Hörbuchwelt

So. Schluss mit der Winterpause. Ich darf demnächst bei audible.de kostenlos drei Hörbücher testen.
Wie das geht? Auf dem Hörbuchblog von audible gibts ein Rezensionsprogramm bei dem man sich bewerben kann. Wird man angenommen kann man sich 3 Hörbücher kostenlos downloaden. Bisher habe ich wenig bis gar keine Erfahrungen mit Hörbüchern und bin schon sehr gespannt. Der Startschuss müsste jetzt bald kommen, das ich dabei bin weiß ich schon, und dann kann auch ich endlich in die Welt der Hörbücher eintauchen. Ich werde dann natürlich zu jedem Einzelnen hier berichten. 😉 Aber erst mal kommt die Qual der Wahl, das Angebot bei audible ist ja nicht gerade klein um nicht zu sagen riesig. Für Tipps bin ich also dankbar. 🙂

Guten Rutsch :D

Ich wünsche allen einen Übergang ins neue Jahr der so ist wie ihr es euch wünscht! Feiert schön aber trinkt nicht so viel und schießt nicht so viel Geld in die Luft! ^^ Nehmt euch als guten Vorsatz nur vor was ihr auch schaffen könnt!  Kommt alle gesund rüber! Oder einfach gesagt: Rutscht gut rein! 😀

Dann sehen wir uns hoffentlich alle gesund im neuen Jahr!

Mein HTC Wildfire die 2.

Inzwischen hab ich das gute Stück ja schon eine Weile und ich bin immer noch sehr zufrieden damit. Das mobile Internet funktioniert prima, der Empfang ist im Vodafone Netz sowieso super und auch Anrufer versteht man prima. In meinem Bericht über die ersten Erfahrungen mit dem Wildfire hatte ich ja die Kamera  eher negativ erwähnt. Das kann ich so nicht stehenlassen, mit der richtigen App und einer ruhigen Hand gelingen durchaus annehmbare Fotos. Als App zum Fotografieren kann ich Camera 360 und Vignette sehr empfehlen, beide allerdings kostenpflichtig. Die mobile Navigation von Google Maps bzw. Latitude würde ich als ein Highlight beschreiben, denn die funktioniert super und besser als bei manchem Navigationsgerät. Und sie ist kostenlos. 😉

Ich habe allerdings einen neuen Punkt den ich negativ anmerken muss, der sehr geringe interne Speicherplatz. Man muss sich wirklich auf die nötigsten Apps beschränken und kann nicht wahllos alles installieren. Bis jetzt gibt es leider auch noch kein offizielles Update auf Android 2.2 von Vodafone mit dem dann die Auslagerung vieler Apps auf die Speicherkarte möglich ist. Ein sehr gutes Einsteiger Smartphone ist und bleibt das HTC Wildfire aber allemal. Was die Akkulaufzeit angeht, so kann man sagen bei normaler Nutzung – also ab und zu mal online gehen, das ein oder andere Spiel und ein paar Anrufe – hält der Akku 3 bis 5 Tage. Ich habs auch schon auf 7 Tage gebracht, da hatte ich es allerdings kaum in Benutzung. Im Dauerbetrieb – also bei exzessiver Nutzung – schafft man den Akku natürlich innerhalb von einem Tag. Es gibt da die praktische Task Killer App die ich unbedingt empfehlen würde, man glaubt gar nicht was alles so im Hintergrund läuft und Strom zieht. 😉

Wer immer noch unschlüssig ist findet beim Team von alaTest jede Menge Testberichte zum HTC Wildfire und auch viele andere. Einfach mal reinschauen!

Vodafone Surf-Sticks und ein iPad zu gewinnen!

Es gibt endlich wieder was zu gewinnen! 🙂 Es geht um 37 Vodafone Websessions Surf-Sticks und ein iPad von Apple mit 16 GB. Das sind Preise im Wert von 1.560 Euro! Wer macht sowas? Ringo von www.surf-stick.net! Es gibt auf der Seite seit inzwischen schon 2 Jahren alles Wissenswerte rund um das mobile Internet. Und zu eben diesem 2-jährigen Jubiläum gibts nun das Gewinnspiel.

Wenn ihr jetzt auch sagt, das will ich haben, kann ich das gut verstehen. Vor einiger Zeit konnte ich schon einmal einen Vodafone Surf-Stick nutzen und war mit der Erreichbarkeit und der Geschwindigkeit durchaus zufrieden. Praktisch ist eben das man quasi überall Internet hat und nicht an seinen DSL Anschluss zu hause gebunden ist, auch wenn ich den niemals missen möchte. 😉 Zum iPad von Apple brauch ich, denke ich, nicht viel schreiben. Ausprobieren durfte ich es schon und naja … ich will eins haben! Persönlich nutze ich mobiles Internet im Moment mit meinem HTC Widlfire. Das funktioniert sehr gut und reicht mir meistens auch aus.

Wie ihr gewinnen könnt? Ganz einfach. Zur Verlosung von 35 Surf-Sticks und dem iPad schreibt ihr einen Bericht über die Aktion in eurem Blog oder auf eurer Homepage. Außerdem werden unter allen Facebook Fans zwei Surf-Sticks verlost. Alle Infos findet ihr auf den Gewinnspielseiten. Hier gehts zur Aktion. Und wie immer gilt, drückt mir bitte die Daumen! 🙂

Das erste Album von EWIG aus Ballenstedt

Es ist da! Das erste Album der bekannten Ballen-stedter Coverband SOUNDCHECK!
Nicht wundern, da die Tracklist ausschließlich aus eigenen Titeln besteht und das Projekt Soundcheck als Coverband weiterlaufen soll wurde kurzerhand ein neuer Bandname gesucht und mit „Ewig“ auch einer gefunden.  Das Album heißt damit also Ewig – An Dich. Und was soll ich sagen, es sieht verdammt gut aus und es klingt einfach geil! Es gibt 9 sehr feine Tracks unser aller Lieblingsband und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Album! 😀 Ach, und es soll ja immer noch Leute geben die die Band noch nicht kennen, all jene können hier mal reinhören.

Alle die die Band schon kennen und auch alle anderen die gern ein Album haben möchten schreiben mir eine kurze Mail mit ihren Kontaktdaten.  Das Album kostet 10,- Euro + Versand. Ich werde eure Mails wenn ihr denn ein Album möchtet an die Band weiterleiten und sie melden sich dann per E-Mail bei euch. Alternativ schreibt eine E-Mail (kontakt(at)soundcheck-band.com) mit eindeutigem Betreff direkt an die Band.  Das Ganze geht per Vorkasse weils am Einfachsten und auch sicher für die Band ist.

Ich denke preislich ist das sehr gut und es gibt nicht unbegrenzt Exemplare also schnell zugreifen. 😉 Die Homepage der Band ist noch im Aufbau und  hier zu finden.

[nggallery id=7]

Deutschlandpremiere Deck a Dance Project

Heute war es endlich soweit. Kurz nach 12:00 Uhr – auf dem Herbstfest von Möbel Ritter im Gewerbegebiet Gernrode – war die Deutschland-premiere der ersten Single des Deck a Dance Projects. Die Stimmung war aufgrund des sehr schönen Wetters schon sehr gut und als dann „Tanz mit mir“ live gespielt wurde tobte die Menge! 😉 Die Premiere war also ein Erfolg und wir sind gespannt auf weitere Titel des Deck a Dance Projects.

Es gab dann ein kurzes Interview und anschließend konnte sich jeder der wollte Autogramme holen. Wer nicht live dabei war kann sich die „Tanz mit mir“ übrigens auf der Homepage des Deck a Dance Projects kostenlos herunterladen.

Später gaben dann „The Barcoustics“ einen kleinen Ausschnitt ihres Programms zum Besten und bekamen dafür viel Applaus des begeisterten Publikums. Der Name ist ein Wortspiel aus Bar und acoustic und garantiert einen stilvollen Abend mit guter Livemusik!

Auch die Barcoustics haben eine eigene Website wo ihr euch näher informieren, die Setlist einsehen und sie natürlich auch buchen könnt. Einfach mal reinschauen!

[nggallery id=6]